Tanzen in Koblenz, Neuwied & Umgebung

Discofox, Walzer, Tango, Cha-Cha-Cha und mehr am Mittelrhein

Discofox

Der Discofox hat, wie in vielen anderen Hochburgen in Deutschland, auch in der Region Koblenz und Neuwied eine lange und erfolgreiche Tradition. Er ist schlichtweg der Tanz, den man beherschen sollte. Egal ob auf Feiern, Parties, Betriebsfesten, im Karneval oder beim Kirmes-Tanz.

In unserem Unterricht erlernen die Teilnehmer nicht nur zahlreiche schöne und praxistaugliche Drehungen und Figuren. Wir erklären auch wissenswerte Kniffe. So gehen wir beispielsweise der Frage nach, warum man Discofox nicht im Takt tanzen kann. Auch erklären wir, was notwendig ist, damit der Herr gut führen kann.

Neben dem traditionellen Dreier-Grundschritt zeigen wir auch den Vierer-Grundschritt, der den Discofox im fließenden Hustle-Stil tanzbar macht.

Der Disco-Fox (in den 60er Jahren als "Beat-Fox" bekannt) ging aus dem Foxtrott hervor, als um 1967 frei improvisierende Discotänzer zur Tanzhaltung zurückkehrten und den klassischen Foxtrott um Elemente aus Swing, Boogie-Woogie und Two-Step bereicherten. Dabei entstand in den USA der Hustle, in Europa der Discofox, der 1979 in das Welttanzprogramm aufgenommen wurde.

Während die raumgreifenden klassischen Tänze einen größeren Saal benötigen, ist der Discofox auf Grund seiner Entstehungsgeschichte nahezu auf der Stelle und damit auch auf dem zumeist begrenzten Flächenangebot einer Diskothek tanzbar.Der Discofox ist eine Fusion vieler verschiedener Elemente aus anderen Tänzen, weshalb er keine eigenen technischen Elemente entwickelt hat, sondern aus denen anderer Tänze be-steht. So kombiniert er die aus dem Foxtrott abgeleiteten Schrittmuster mit der klassischen Tanzhaltung, der Improvisationsfreiheit des Swing, den Drehtechniken der lateinamerikan-ischen Tänze, den Wickelfiguren der Salsa und den akrobatischen Figuren des Rock ’n’ Roll und Boogie Woogie.

Der Discofox basiert auf dem 4/4-Takt, wobei jedoch der Takt nicht als ganzes, sondern die Beats (engl. „Taktschläge“) einzeln gezählt werden. Im Discofox und dem eng verwandten amerikanischen Three Count Hustle umfasst ein Grundschritt drei Schläge, in anderen Stil-richtungen wie z. B. dem American Hustle sechs Schläge. Es gibt im Discofox wie auch im Hustle zwei verschiedene Grundschritte: einen 3er-Schritt, d. h. auf drei Schläge fallen zwei Schritte und ein Tap, wie auch ein 4er-Schritt, d. h. auf drei Schläge fallen vier Schritte.

Der Discofox ist heute neben Salsa der populärste Paartanz in der Schweiz, Österreich, Deutschland und Südtirol (Norditalien), was u. a. an seiner technischen Unkompliziertheit und an seiner Vielseitigkeit liegt. Man kann ihn zu einem breiten Spektrum an Musikstilen und -tempi tanzen. Weniger verbreitet ist er in Australien (Ceroc), Frankreich, Russland (Disco Hustle) und Schweden.Die Schweiz war seit Ende der 1990er Jahre bis etwa 2005 weltweit die erfolgreichste Discofox-Nation. So gingen fast alle Europa- und Weltmeistertitel dieser Jahre in die Schweiz.

Quelle: Wikipedia
.